Sie sind hier: Hallenboden » Gepanzerter-Hallenboden--System-Fortedur-wet

Gepanzerte Hallenböden und Estrichfußböden mit System FORTEDUR WET - trocken-in-nass oder nass-in-trocken

Systemcharakteristik

Die gepanzerten Hallenböden und Estrichfußböden sind finale Schichten, die auf ältere Betonunterlagen oder auf frisch gelegte Betonplatten aufgetragen werden. Dieser Fußboden wird durch Verreiben des ausgelichenen, dünnschichtigen Estrichs, der spezielle Zementarten, Füllstoffe und chemischer Beimischungen beinhaltet.

Der Fußboden ist für Betriebe, wo eine ausgezeichnete Ebenflächigkeit, hohe Scheuerfestigkeit, Stoßfestigkeit und erhöhete Unempfindlichkeit von FDlüssigkeiten (Öl, Lösungsmittel, und weitere) gefordert wird, geeignet.

 

Gepanzerter Hallenboden und Betonboden - System Fortedur wet

Geeignete Betriebe für System FORTEDUR WET

Betriebe und Schwerindustrie - Hochregallager und andere Lagerhallen - Büros - Geschäfte - Parkplatze und Parkhäuser - Außenanlagen

 

Vorteile des Systems FORTEDUR WET

Ausgezeichnete Ebenflächigkeit - Hohe Betriebsbelastungen sind möglich - Möglichkeit der einheitlichen Farbausführung und Gestaltung - Verringerte Staubbildung und Rutschfestigkeit - Erhöhte Schlagfestigkeit und erhöhte Unempfindlichkeit aggressiver Stoffe - Toleranz gegen Feuchte des Untergrundes

 

Ungeeignete Betriebe für System Fortedur wet

Chemische und Lebensmittelproduktionen

 

Nachteile des Systems Fortedur wet

Guter Untergrund, seine hochwertige Vorbereitung und fachlicher Auftrag ist notwendig - Entgegen FORNIVEL muß geglättet werden.

 


Systemparameter zum System FORTEDUR WET

- Schichtdicke 5 - 20 mm

- Begehbarkeit nach 1 - 3 Tagen

- Volle Belastung nach 28 Tagen

- Druckfestigkeit 65 - 80 MPa

- Abrieb laut BCA 0,02 - 0,05 mm

 

Arbeitsschritte beim System FORTEDUR WET

Neue Betonplatte

- Legen und herstellen der Betonplatte, mindestens 10 cm stark

 

Alte Betonplatte

- Aufrauhen des Untergrundes durch Fräsen und Absaugen

- Intensive und länger dauerndes Einfeuchten des Untergrundes

- Auftrag der Zement-Überbrückung Fortedur 1091

 

Nachfolgende Arbeiten bei beiden Betonflächen

- Vermischen von Fortedur wet mit Wasser, Verbreitung und Begradigung

- Glätten

- Auftrag des deckenden Siegellackes Fortecoat

- Fugenschneiden und Ausfüllen mit Füllmasse

 

Zusammensetzung des Systems Fortedur wet

- Fortedur 1011 (Estrich auf Sandbasis)

- Fortedur 1021 (Estrich mit 55 % Füllstoffen auf Sinteroxidbasis)

- Fortedur 1026 (Estrich auf Basis synthetischer und metallischer Füllstoffe)

- Fortedur 1031 (Estrich mit 56 % metallischer Füllstoffe)

- Fortedur 1041 (Estrich auf Siliziumkarbid-Basis)

- Fortecoat 1425, 1426 (Deck-Siegelk-Lack)

 

Innovationen gegenüber dem Wettbewerb

Fortecoat 1425 härtet besser aus und ist Öl- und Wasserdicht 

 

 



weiter zur Oberflächen-Härtungs-System

zur Kontaktseite

zurück zur Startseite

Search Engine  
Besucherzähler kostenlos